Pressestimmen

Der Kölner Stadtanzeiger schreibt am Freitag, dem 1. Juni 2007

Zwei Apfelsinen…
Sie sind wieder da, „vereint in feinen Liedern“, die ihr Leib- und Magenautor Everhard Hofsümmer geschrieben hat, poetische und hintersinnige Texte über Liebe, Tod und Früchte auf dem Nachttischchen.

Asmus Ring als liebreizende Eva, eine praktizierende Moraltheologin
und Pianistin am E-Klavier
und Ralph Altenhofen, der seine Meriten als Stadtführer auf Melaten verdient.

Von Alpha bis Omega, vom Anfang bis zum Ende des Lebens geht es in dem Programm,
in dem Trennungen einen Neuanfang bedeuten und die Zweisamkeit
anhand von zwei Beinen beschrieben wird: Das rechte heißt Lene, das linke Dieter.
Mit denen stehen sie auf, rennen rum und legen sich wieder hin - ungeschminkt, unprätentiös und kraftvoll.

„Es ist immer gut einen Romancier in seinem Bekanntenkreis zu haben“, konstatieren die beiden im Hinblick auf Hofsümmer.
Noch besser ist es freilich, wenn es Musiker gibt, die in der Lage sind, seine Texte als eine Art „Simon & Garfunkel“ - Wiedergänger zu interpretieren.

(Marianne Kolarik)